Clubgeschichte

Die „Prison Devils“ wurden im Jahr 2000 aus einer Laune heraus von „Onkel Rolf“ und „Hitman Toni“ als Schließerclub (für Unwissende: „Schließer“ sind Justizvollzugsbeamte) gegründet. In der Anfangszeit bekamen sie regen Zulauf von motorradfahrenden Kollegen und Kolleginnen aus dem nahen Umfeld der JVA. Es wurden auch „Nichtschließer“ im Club aufgenommen, wenn die „Chemie“ stimmte. Am 4. Oktober 2002 war es dann soweit, die erste gemeinsame Party mit den „Gulls“ wurde in Süssau an der Ostsee geplant und auch durchgeführt. Die legendäre „Twisterparty“ wurde trotz der widrigen Wetterlage ein voller Erfolg.

Bei der Abschlussbesprechung wurde vereinbart, dass man 2004 wieder gemeinsam ein Treffen durchführen würde. In der Zwischenzeit kam es zu diversen Ein- und Austritten einiger Mitglieder, unter anderem verließ auch das erste Gründungsmitglied „Hitman Toni“ den Club. Das 2.Treffen, gemeinsam mit den „Gulls“, vom 1.- 4. Oktober 2004, lief bei bestem Wetter reibungslos ab. Aber trotzdem sollte es das letzte gemeinsame Treffen der „Gulls“ und der „Prison-Devil’s“ sein. Das Jahr 2005 wurde größtenteils mit der Planung für das 5-jährige Jubiläumstreffen verbracht. Es sollte das erste Treffen der „Prison-Devil’s“ in eigener Regie werden und in Duisburg stattfinden.

Bei miesem Wetter war es am 30.September soweit, die Besucher kamen zwar etwas schleppend, aber letztendlich in großer Zahl, und somit konnte dieses Treffen auch als voller Erfolg gewertet werden. Um den 2-jährigen Rhythmus wiederzufinden, sollte 2006 wieder ein Treffen stattfinden. Der Termin wurde vom 29.September- 1.Oktober 2006 festgelegt. Bei bestem Wetter fanden zahlreiche Besucher den Weg zu uns. Es war bislang unser erfolgreichstes und wäre doch beinahe unser letztes Treffen gewesen. Kurz nach dem Treffen 2006 entschlossen sich das letzte „Gründungsmitglied“, „Onkel Rolf“ sowie „Suse“ und „Axel“, teils aus privaten, teils aus gesundheitlichen Gründen, den Club zu verlassen.

Es gab dann interne Diskussionen über den Fortbestand des Clubs, Umbenennung, oder gar Auflösung.

Zur Erklärung: Wir wurden aus der Schließerecke angesprochen, warum wir uns nicht umbenennen, da ja kein Schließer mehr in der Gemeinschaft ist?

1. Die Gründer sind ausgetreten und keiner hat die Rechte mitgenommen oder auf die Auflösung bestanden.

2. So wie wir Prison-Devil’s wurden, kann ein Schließer auch wieder in die Gemeinschaft kommen. Da ist es wie bei allen Anderen: Es muss passen. Aber letztendlich kamen wir alle zu dem Schluss: Wir machen weiter !

3. Wir stehen zu unserer Vergangenheit. Es war die richtige Entscheidung!

Bestehende Freundschaften wurden gepflegt, weitere geknüpft und neue Mitglieder kamen hinzu. 2008 stand das nächste Treffen an. Der Termin von Ende September wurde auf das 3. Augustwochenende vorverlegt. Dieses Treffen wurde ein voller Erfolg. Viele Freunde kamen, um mit uns zu feiern und wir konnten es kaum glauben, aber 2006 wurde getoppt.

Anlässlich des 10 jährigen Bestehens der Prison-Devil’s wurde am 3. Augustwochenende 2010 erneut ein Treffen abgehalten und auch dieses Fest konnten die Devil’s als vollen Erfolg für sich verbuchen. Entgegen des allgemeinen Trends rückläufiger Besucherzahlen bei anderen Treffen konnten wir 2010 nochmals eine Steigerung im Vergleich zu 2008 verbuchen. Das Wetter vor und nach diesem Wochenende war insgesamt sehr schlecht, aber pünktlich an unserem Wochenende zeigte Petrus, dass er offensichtlich Devil’s-Fan ist…

2012 schloss sich mit gleichbleibenden Besucherzahlen an und der Wettergott meinte es fast schon zu gut. Im Oktober 2013 wurde durch einen Großbrand auf dem Gelände des Ingenhammshofes, an den unsere Partywiese angrenzt und der uns mit Strom, Wasser und sanitären Anlagen versorgte, die Durchführung für die Party 2014 zunichte gemacht. Wir mussten die Party absagen und entschlossen uns dann im darauffolgenden Jahr die 15- Jahre Party zu feiern. Diese fand dann im Schatten der Trauer um unser Gründungsmitglied „Onkel Rolf“ statt, der plötzlich und unerwartet am 22.06.2015 verstorben war. Dennoch wurde es wieder ein tolles Fest mit vielen Freunden und nur der Himmel weinte.